Das Projekt "Digitale Klasse" ab dem Schuljahr 2016/17

Das Gymnasium Landau ist bereits seit einigen Jahren Referenzschule für Medienbildung und war in diesem Bereich schon öfter Vorreiter unter den Schulen Niederbayerns. Ein Bestandteil war das Notebookprojekt der neunten Klassen, das jedoch inzwischen in die Jahre gekommen ist und durch zeitgemäße Technik und modernere Konzepte ersetzt werden muss.

 

Daher sind wir den nächsten Schritt gegangen und haben „Digitale Klassen“ eingeführt. Beginnend mit der achten Jahrgangsstufe wird jeweils eine Klasse aus dem naturwissenschaftlichen Zweig mit Tablets der Firma Apple (I-Pads) ausgerüstet. Die Schüler können diese dann bis zur zehnten Klasse als hauptsächliches Unterrichtsmedium nutzen. Nach dieser Zeit behalten die Schülerinnen und Schüler die Geräte. Der Eigenbeitrag beträgt ca. 350 Euro pro Schüler.


Dieser Ansatz bringt für alle Beteiligten einige nennenswerte Vorteile. So werden nur Kollegen eingesetzt, die hinter dem Konzept stehen und bereit sind, ihre Unterrichtsmodelle dem Medium anzupassen. Dazu haben die Kinder für drei Jahre Zugang zu einem topaktuellen Gerät und können – soweit möglich – Hausaufgaben auf dem I-Pad erledigen und ihre Schulbücher digital gespeichert nutzen. Mit dem neuen Medium werden natürlich auch neue Unterrichtsmethoden möglich, die durchaus der Motivation und der Steigerung des Lernerfolges dienlich sein können. Die „Digitale Klasse“ soll so ein weiterer Baustein sein, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihre Zukunft in einer digitalisierten Wissensgesellschaft vorzubereiten.


Ansprechpartner
OStR Michael Hecht

 

 

 

 

 

 

Bildlizenz: CC0