4.5.2017
Känguru-Wettbewerb 2017




 

Zum 23. Mal fand am 16. März der Känguru-Wettbewerb in Deutschland statt, an dem mehr als 900000 Schülerinnen und Schüler aus etwa 10.950 Schulen teilgenommen haben.

An unserer Schule durften von den Klassenstufen 5 mit 8 die Besten im Fach Mathematik aus jeder Klasse am Wettbewerb teilnehmen, insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an den Elternbeirat, der das Startgeld übernommen hat.
Acht unserer Schülerinnen und Schüler gehörten zu den Besten deutschlandweit und erhielten dafür als Sonderpreise Strategie- und Knobelspiele, die ihnen von Schulleiterin OStDin Cornelia Feldkamp sowie der Mathematiklehrerin OStRin Gerlinde Merkl überreicht wurden.

 

 

Zu ihren hervorragenden Leistungen gratulierte OStDin Cornelia Feldkamp folgenden Schülerinnen und Schülern:
Rebekka Wolf (6c) und Emilia Able (5d), jeweils zum 3. Preis,

Florentine Fischer (8d), Franziska Plank (8a) und Markus Hellerer (6c), jeweils zum 2. Preis.

Marius Merkl (8c), Chiara Seidl (7d) und Johannes Thurl (5c), jeweils zum 1. Preis.
Markus Hellerer bekam zusätzlich noch ein T-Shirt als Gewinn für den weitesten Känguru-Sprung an unserer Schule, das heißt, er konnte die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten im Vergleich zu den anderen Teilnehmern unseres Gymnasiums vorweisen.
Jeder Teilnehmer des Wettbewerbs erhielt eine Urkunde mit seiner Punktzahl, eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen und als Trostpreis einen Känguru-Drehwurm, mit dem sich ganz unterschiedliche Figuren zurechtdrehen lassen.

 

Beim Wettbewerb waren vielfältige und ansprechende Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu lösen. Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden. Hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

 

Dazu zwei Beispiele:

 

(aus den Aufgaben der 5. und 6. Jahrgangsstufe)

 

(aus den Aufgaben der 7. und 8. Jahrgangsstufe)

 

Zur Kontrolle der eigenen Antworten, könnt Ihr Eure Lösungen mit den Lösungsbuchstaben auf http://www.mathe-kaenguru.de/wettbewerb/loesung/index.html vergleichen.

 

Damit sich jeder, der teilgenommen hat, mit seiner erreichten Punktzahl einschätzen kann, sind im Folgenden noch die Punktgrenzen für die Preise aufgeführt:

  1. Preis 2. Preis 3. Preis
5. Klasse 92,25 82,50 75,75
6.Klasse 102,50 93,75 87,25
7. Klasse 105,00 93,75 86,25
8. Klasse 116,75 106,00 97,50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Anzahl der 1., 2. und 3. Preise wird für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich, d.h. erste Preise erhalten pro Klassenstufe etwa die besten 0,85 Prozent der Teilnehmer, zweite Preise gibt es etwa für die nächsten 1,7 Prozent, und dritte Preise etwa für die nächsten 2,55 Prozent so dass rund 5 Prozent der Teilnehmer einen Preis erhalten.

Die durchschnittliche Punktzahl, die in den einzelnen Klassenstufen deutschlandweit erreicht wurde:
in der 5. Klasse: 45,9 Punkte; in der 6. Klasse: 53,5 Punkte; in der 7. Klasse: 54,9 Punkte; in der 8. Klasse: 61,7 Punkte

 

 

 


Zum Archiv...