9.12.2019
Das Schulspendenprojekt Peramiho – was passiert mit unserem Geld?




Das Schulspendenprojekt Peramiho - was passiert mit unserem Geld?

Ein Vortrag von Br. Ansgar Stüfe über seine Arbeit in Peramiho, Tansania.

 

 

Alle zwei Jahre besucht Bruder Ansgar Stüfe (OSB) das Gymnasium Landau und referiert zu den 8. und 9. Klassen über die Verwendung der Spendengelder und das Leben in Peramiho allgemein. 16 Jahre hat er dort gelebt und das Projekt aufgebaut, nun ist aus dem kleinen Hospital St. Josef ein stattliches Krankenhaus geworden. Angefangen hat alles mit nur vier Ärzten – er war einer davon – inzwischen sind es 40 Mediziner und ca. 200 Mitarbeiter, die sich dort um die Bevölkerung kümmern. In einem Jahr werden 160.000 Menschen ambulant und 19.000 Patienten stationär behandelt, worauf der Mönch sehr stolz ist, will er doch ein Krankenhaus für die Armen betreiben. Die Patienten müssen für die Behandlung zwar bezahlen, die Beträge sind aber sehr niedrig. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass die Menschen gerade mit den kranken Kindern nicht zum Krankenhaus kommen. Die Lebensumstände sind in der Gegend immer noch einfach, zwar wurden stabile Steinhäuser gebaut, aber größtenteils ohne Strom und Wasser, das muss immer noch vom Dorfbrunnen geholt werden.


Wir freuen uns immer, wenn wir Bruder Ansgar in Landau begrüßen dürfen, versteht er es doch, sehr lebendig und echt von Afrika zu erzählen. Auch gibt es stets einige interessante medizinische Details über Tropenkrankheiten wie die Malaria zu erfahren. Besonders anschaulich wird der Vortrag, wenn er das Foto einer an beiden Armen verletzten älteren Dame zeigt. Sie hat es geschafft, einem Krokodil Paroli zu bieten!

 

   

 


In Tansania verdienen die Menschen nicht viel, pro Kopf hat ein Bürger lediglich ein Einkommen von durchschnittlich 100€, Familien haben sogar noch weniger Geld zur Verfügung. 60% der Kosten des Krankenhauses finanzieren sich selbst, für die restlichen 40% ist Bruder Ansgar immer auf der Suche nach Spendern. Pro Behandlung sind ca. zwei Euro Spendenunterstützung notwendig, auch kleine Summen können also richtig viel helfen!


Das Schulspendenprojekt Peramiho wurde vor über 20 Jahren von StD Franz Bauer ins Leben gerufen und ist bis heute ein wertvoller Bestandteil unseres Schullebens. Besonders in der Adventszeit werden fleißig Spenden gesammelt. Verlassen können wir uns dabei immer auf die SMV, den FC Bayern Fanclub und viele, viele Einzelspender! Ein herzliches Dankeschön dafür!

 


Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir auch heuer wieder ein schönes Spendenergebnis nach Tansania überweisen könnten!


OStRin Katrin Ertl, Projektleitung
für die Fachschaft kath. Religionslehre

 


Zum Archiv...
powered by webEdition CMS