Informationen über die Theaterklasse am Gymnasium Landau a. d. Isar

Was ist eine Theaterklasse?

In der Theaterklasse erhalten die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe neben dem Pflichtunterricht zwei Stunden Unterricht im Fach Theater. Im Vergleich zu den anderen 5. Klassen werden die Schüler der Theaterklasse insgesamt aber nur eine Unterrichtsstunde zusätzlich haben. Vorkenntnisse für die Theaterklasse sind nicht nötig.

Was bringt die Theaterklasse dem einzelnen Schüler?

1. Sachkompetenz

Jede Doppelstunde ist einem Thema aus der Theaterpraxis gewidmet (z. B. Körperpräsenz, Stimme, einfache szenische Gestaltungsarbeit). Im Unterricht erwerben die Schüler Schritt für Schritt selbst theatrale Grundlagenfertigkeiten und reflektieren sie in der Feedbackphase.

2. Gestaltungskompetenz

Durch eigene sinnlich-körperliche und unmittelbar spielerische Erfahrungen setzen sich die Schüler mit der Welt auseinander, nehmen aktiv an der Inszenierung einer Performance oder eines kleinen Stücks teil. Ihre Erfahrungswelt und ihre eigene Kreativität spielen dabei eine wesentliche Rolle.

3. Kommunikative Kompetenz

Die Schüler verbessern ihre kommunikativen Fähigkeiten, indem sie sich darin üben, sich zunehmend deutlich zu artikulieren, in der Gruppe als Chor mit der Sprache zu spielen oder ihre Worte zielgerichtet an den Beziehungspartner auf der Bühne oder im Publikum zu richten. Darüber hinaus erwerben sie in der Inszenierungsphase Kriterien für eine überzeugende Argumentation.

4. Selbstkompetenz

Das Fach Theater leistet einen wichtigen „Beitrag zu einer umfassenden Persönlichkeitsbildung“ (Lehrplan Theater). Die Schüler lernen, Kritik angemessen zu äußern, aber auch konstruktiv mit ihr umzugehen. Im szenischen Spiel werden Hemmungen reduziert und das Selbstwertgefühl gestärkt.

Warum eine Theaterklasse Vorteile für die ganze Klasse hat?

Der Theaterunterricht hat unbestritten Einfluss auf das zwischenmenschliche Klima der Klasse. Teamgeist und Toleranz werden in gruppendynamischen Übungen gefordert und gefördert, um in der Klasse zu einem „kommunikativen und respektvollen Miteinander“ (Lehrplan Theater) zu kommen.

Wie werden die Leistungen bewertet?

Im Zeugnis erhalten die Schüler eine Bemerkung über die Teilnahme an der Theaterklasse. Vorgesehen ist folgende Abstufung: Teilnahme mit sehr gutem Erfolg – Teilnahme mit gutem Erfolg – Teilnahme mit Erfolg – Teilnahme. Die Bewertung ergibt sich aus praktisch-künstlerischen Leistungen sowie mündlichen und schriftlichen Beiträgen im Unterrichtsprozess. Die Schüler werden also nicht mit zusätzlichen Schulaufgaben oder Stegreifaufgaben belastet.

Für weitere Fragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Wolfgang Plab (wolfgang.plab@gmx.de)

J