Wintersportwoche

Bilder von der Wintersportwoche 2007/2008


 
- mehr
 als ein reiner Skikurs -
 


Ein  Highlight, vielleicht auch das Highlight in der Schulzeit? Viele (ehemalige) Schülerinnen und Schüler antworten wie aus der Pistole geschossen: Skilager. 
Um dieses Erlebnis bieten zu können, bedarf es eines großen organisatorischen Aufwandes.

 

 
Die laufende Wintersportwoche ist noch nicht abgeschlossen, wenn schon die Vorbereitung für das nächste Jahr beginnt, Termine finden, Unterkunft vorreservieren. Im Herbst steht dann der Endspurt an. Elternbriefe ausgeben, Busunternehmen organisieren, endgültige Reservierung vornehmen, Begleitlehrkräfte suchen, Schüler informieren, Liftpässe vorbestellen, Organisation der Ausleihe, Überprüfung der Zahlungseingänge, sind nur einige Punkte der organisatorischen Seite, die in gewohnt souveräner Manier von StD. Wolfgang Burkhardt gemanagt werden.

 
Dazu kommt noch die Klärung der Rahmenbedingungen mit den Schülern. Bei solchen Vorbesprechungen geht es meist um Fragen wie „Wann ist Bettruhe?“, „Dürfen wir auch schwarze Pisten fahren oder über Schanzen springen?“, „Darf ich das Handy mitnehmen?“, „Wieviele Betten sind in den Zimmern?“, „Wie werden die Gruppen eingeteilt?“, … 
Vor Ort rückt die Klassengemeinschaft immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens. Meist haben die Schüler noch nie so viel Zeit miteinander verbracht. Man lernt den Anderen besser kennen und natürlich auch die Lehrer. 
Die unterschiedlichsten Aktivitäten im Rahmen der Wintersportwoche fordern und fördern jedermann: Teamgeist, Gesundheit, mehrere Stunden Bewegung an der frischen Luft, Lachen, Spielen, Freude und wenn nötig auch trösten. 
 

Auch deshalb wird laut Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 21. November 2002 Nr. V/6 - K 7411 - 3/126 112 o.V. den Schulen die Durchführung von Schulskikursen empfohlen:

Im Hinblick auf die geographische Lage Bayerns und auf die allen Fachlehrplänen Sport zugrundgelegte Zielsetzung der Hinführung zu lebensbegleitendem Sporttreiben kommt dem Skilauf in seinen traditionellen Formen und mit alternativen Gleitgeräten sowie dem Snowboardfahren eine besondere Bedeutung zu. Sie sind deshalb fester Bestandteil aller Fachlehrpläne Sport.
 
Darüber hinaus bietet die Gestaltung der kursfreien Zeit vielfältige Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung durch die Stärkung personaler und sozialer Kompetenzen wie selbstverantwortliches Handeln, Teamfähigkeit und soziales Verantwortungsbewusstsein.