Leistungserhebungen

In der Sekundarstufe I setzt sich die Zeugnisnote aus schriftlichen Abfragen in Form von Extemporalien und mündlichen Unterrichtsbeiträgen zusammen.

Für alle Schüler, die in der Oberstufe zum Fach Ethik wechseln, findet nach den Herbstferien ein sogenannter Feststellungstest statt, in dem Kernthemen der 10. Jahrgangsstufe abgefragt werden. Das Bestehen dieses Tests berechtigt auch "Neueinsteiger" zum Ablegen des schriftlichen oder mündlichen Abiturs.  

In der Sekundarstufe II werden halbjährlich Klausuren geschrieben sowie mündliche Unterrichtsbeiträge verschiedener Art bewertet.

Die Schüler können wahlweise das schriftliche oder mündliche Abitur in Ethik ablegen.

 

[zurück]